Marcus Bosch

Pressestimmen

"Pique Dame"

2019/07/19, Heidenheim, Schloss Hellenstein Peter I. Tschaikowsky: Pique Dame
Orpheus, 01. September 2019, Karin Coper
Glück muss man haben

Bleiben die von Marcus Bosch bestens präparierten zwei Orchester: [....] In »Pique Dame« sind es die Stuttgarter Philharmoniker, die die russische Seelenmusik mit Transparenz und fein herausgearbeiteten Instrumentaldetails ausloten.

 

 

ausloten.syxdasdasdsaYDBleiben die von Marcus Bosch bestens präparierten
zwei Orchester: die Cappella Aquileia setzt die bei Verdi
geforderte rhythmische Stringenz und nuancierte Dynamik
kongenial um. In »Pique Dame« sind es die Stuttgarter
Philharmoniker, die die russische Seelenmusik
mit Transparenz und fein herausgearbeiteten Instrumentaldetails
ausloten.Bleiben die von Marcus Bosch bestens präparierten
zwei Orchester: die Cappella Aquileia setzt die bei Verdi
geforderte rhythmische Stringenz und nuancierte Dynamik
kongenial um. In »Pique Dame« sind es die Stuttgarter
Philharmoniker, die die russische Seelenmusik
mit Transparenz und fein herausgearbeiteten Instrumentaldetails
ausloten.Bleiben die von Marcus Bosch bestens präparierten
zwei Orchester: die Cappella Aquileia setzt die bei Verdi
geforderte rhythmische Stringenz und nuancierte Dynamik
kongenial um. In »Pique Dame« sind es die Stuttgarter
Philharmoniker, die die russische Seelenmusik
mit Transparenz und fein herausgearbeiteten Instrumentaldetails
ausloten.Bleiben die von Marcus Bosch bestens präparierten
zwei Orchester: die Cappella Aquileia setzt die bei Verdi
geforderte rhythmische Stringenz und nuancierte Dynamik
kongenial um. In »Pique Dame« sind es die Stuttgarter
Philharmoniker, die die russische Seelenmusik
mit Transparenz und fein herausgearbeiteten Instrumentaldetails
ausloten.Bleiben die von Marcus Bosch bestens präparierten
zwei Orchester: die Cappella Aquileia setzt die bei Verdi
geforderte rhythmische Stringenz und nuancierte Dynamik
kongenial um. In »Pique Dame« sind es die Stuttgarter
Philharmoniker, die die russische Seelenmusik
mit Transparenz und fein herausgearbeiteten Instrumentaldetails
ausloten.Bleiben die von Marcus Bosch bestens präparierten
zwei Orchester: die Cappella Aquileia setzt die bei Verdi
geforderte rhythmische Stringenz und nuancierte Dynamik
kongenial um. In »Pique Dame« sind es die Stuttgarter
Philharmoniker, die die russische Seelenmusik
mit Transparenz und fein herausgearbeiteten Instrumentaldetails
ausloten.Bleiben die von Marcus Bosch bestens präparierten
zwei Orchester: die Cappella Aquileia setzt die bei Verdi
geforderte rhythmische Stringenz und nuancierte Dynamik
kongenial um. In »Pique Dame« sind es die Stuttgarter
Philharmoniker, die die russische Seelenmusik
mit Transparenz und fein herausgearbeiteten Instrumentaldetails
ausloten.Bleiben die von Marcus Bosch bestens präparierten
zwei Orchester: die Cappella Aquileia setzt die bei Verdi
geforderte rhythmische Stringenz und nuancierte Dynamik
kongenial um. In »Pique Dame« sind es die Stuttgarter
Philharmoniker, die die russische Seelenmusik
mit Transparenz und fein herausgearbeiteten Instrumentaldetails
ausloten.

Premiere "Ernani"

2019/07/18, Heidenheim, Festspielhaus Congress Centrum Giuseppe Verdi: Ernani
Kultura exta, 19. Juli 2019, Andre Sokolowski
Ernani & Elvira im Krinolinen-Käfig

Und sowieso punktete diese Aufführung vornehmlich und ganz außerordentlich vom Musikalischen her - ganz zuvörderst muss der fulminante Tschechische Philharmonische Chor Brünn (der meistens bloß herumstand, dafür aber um so bollwerkiger sang) genannt sein. Er UND das unter der Leitung von Marcus Bosch sensationell gut musizierende Festspielorchester der Capella Aquileia dürften wohl der Hauptgarant dafür sein, sich Ernani live hier zugemüte zu führen!

Premiere "Ernani"

2019/07/18, Heidenheim, Festspielhaus Congress Centrum Giuseppe Verdi: Ernani
Online Musik Magazin, 19. Juli 2019, Thomas Molke
Im Wald da sind die Räuber und andere Gestalten

Marcus Bosch begeistert am Pult des Festspielorchesters Cappella Aquileia mit expressivem Dirigat und arbeitet die beinahe schon schwülstigen Emotionen der Partitur differenziert heraus.

Premiere "Ernani"

2019/07/18, Heidenheim, Festspielhaus Congress Centrum Guiseppe Verdi: Ernani
Heidenheimer Zeitung, 19. Juli 2019, Manfred F. Kubiak
Giuseppe Verdis "Ernani" kommt ganz groß heraus

Opernfestspieldirektor Marcus Bosch beweist einmal mehr sein fein ausgebildetes Gespür für die Textur eines Stoffes auch jenseits der Musik und die daraus zu folgernde Interpretation einer Partitur. Im Falle von „Ernani“ bedeutet das, dass Bosch die wie aufgedreht mitgehende Cappella Aquileia oft und beeindruckend mit den Muskeln spielen lässt. Hier trumpft man auf, und zwar vielschichtig.

Premiere "Ernani"

2019/07/18, Heidenheim, Festspielhaus Congress Centrum Giuseppe Verdi: Ernani
Schwäbische Post, 20. Juli 2019, Rainer Wiese
Verdis "Ernani" als große Oper im Festspielhaus

Die Hauptsache aber ist die Musik, die Marcus Bosch mit seinem vorzüglichen Ensemble realisierte. Was das Publikum am Donnerstag erleben durfte, war Weltklasse. Die ist mittlerweile üblich, wenn Bosch dirigiert, aber immer neu, immer ein glückliches Erlebnis.

"Pique Dame"

2019/07/07, Heidenheim, Schloss Hellenstein Peter I. Tschaikowsky: Pique Dame
Klassikinfo, 07. Juli 2019, Tobias Hell
Ohne Diva im Karriereherbst

Und auch Marcus Bosch am Dirigentenpult fand [...] die nötige innere Ruhe für die zentralen Auftritte der Gräfin, ebenso wie das rechte Pathos für die vom Tschechischen Philharmonischen Chor kraftvoll intonierten Chorszenen.

Premiere "Pique Dame"

2019/07/05, Heidenheim, Schloss Hellenstein Peter I. Tschaikowsk: Pique Dame
Stuttgarter Zeitung, 08. Juli 2019, Susanne Benda
Der Mörder ist immer die Gräfin

Wie wunderbar wirken hier die Streichergruppen verschmolzen, wie fein agieren die Bläsersolisten (Fagott!), und zu welch raffinierten Farbmischungen führt Bosch die Musiker vor allem im letzten Akt.

Premiere "Pique Dame"

2019/07/05, Heidenheim, Schloss Hellenstein Peter I. Tschaikowsky: Pique Dame
Südwestpresse, 09. Juli 2019, Jürgen Kanold
Offene Türen für Tschaikowsky

Das Besondere auf Schloss Hellenstein: Das Orchester – und das sind seit 2013 die Stuttgarter Philharmoniker – spielt draußen naturbelassen, unverstärkt. In lauen, windstillen Nächten ist das ein faszinierendes Erlebnis. Auch deshalb, weil Bosch kein Dirigent ist, der mit dem Pathos-Pinsel über die Partitur wischt oder der den Klang um des Effekts willen zurechtbiegt, sondern die Details eines Musikdramas untersucht und offenlegt.

Premiere "Pique Dame"

2019/07/05, Heidenheim, Schloss Hellenstein Peter I. Tschaikowsky: Pique Dame
klassik.com, 08. Juli 2019, Christiane Franke
Tschaikowsky unter freiem Himmel

Marcus Bosch ist Künstlerpersönlichkeit mit Bodenhaftung, klassische Musikkultur und Publikum bringt er zusammen – in einer Verbindung aus Festivalglanz, thematischer Einführung und Konfrontation mit weniger Bekanntem, nicht immer bequem, aber gewinnend. […] Schonungslos lenkte er die Wahrnehmung auf Details, um sie zusammenzuführen und einen Spannungsbogen zu erzeugen, der in einem hochdramatischen Finale gipfelte.

Premiere "Pique Dame"

2019/07/05, Heidenheim, Schloss Hellenstein Peter I. Tschaikowsky: Pique Dame
Heidenheimer Zeitung, 07. Juli 2019, Manfred F. Kubiak
Alles gewagt - und alles gewonnen

Bei Bosch, der zwar stellenweise durchaus Pathos zulässt, aber nie Larmoyanz, hören wir Stufe um Stufe das Abgleiten in den Irrsinn. Das ist stringent und detailliert musiziert und entwickelt in seiner unerbittlichen Geradlinikeit einen regelrechten Sog, der sich bis zum Endspiel beständig steigert.

«   Seite 2 von 48   »