Marcus Bosch

Vita

Vita

Marcus Bosch ist einer der spannendsten Dirigenten seiner Generation (SWR). Sein Repertoire in Oper (über 90 Bühnenwerke, darunter Großprojekte  wie Ring, Les Troyens, Die Soldaten, Meister und Margarita)wie Konzert (komplette Zyklen von Bernstein, Bruckner, Brahms, Mahler, Schumann etc.) kennt keine Berührungsängste, die historische Aufführungspraxis hat ihn geprägt, die Romantik genießt diese Transparenz und die Moderne mit vielen Uraufführungen ist ihm ein enormes Anliegen.

Seine internationale Karriere führte ihn bereits zu über 100 Orchestern weltweit - darunter die Staatskapelle Dresden, das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin und das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, die Rundfunk-Sinfonieorchester Stuttgart, Saarbrücken, Hannover, Leibzig, die Nationalorchester von Brüssel, Lyon, Athen, Thessaloniki, Seoul, Qatar, Gran Canaria, Genf (Suisse Romande), México u.a.

Eine langjährige Beziehung verbindet ihn mit den Stuttgarter Philharmonikern.

Seine Erfahrung teilt er mit seiner Dirigierklasse und dem Hochschulsymphonieorchester als Ordentlicher Professor an der Hcohschule für Musik und Theater München.

In diesem Jahr steht sein Debüt im Wiener Musikverein mit dem Radio-Symphonieorchester Wien und Arabella Steinbacher an, weitere Dirigate führen ihn nach Mailand, Parma, Palermo, Thessaloniki und u.a. nach Qatar.

Die Opernfestspiele Heidenheim haben sich seit 2010 unter seiner Leitung in den Reigen der internationalen Festivals eingereiht, das von ihm gegründete Festspielorchester ist schnell zu einem Spitzenensemble von „Überzeugungstätern“ (concerti) gewachsen.

Der Norddeutschen Philharmonie Rostock steht er als „Conductor in residence“ zur Verfügung, die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz hat ihn zu ihrem 1. Gastdirigenten gemacht.

Der deutsche Dirigent brasilianisch-italienischer Abstammung hat mit Weltstars wie Renée Fleming, Bryn Terfel, Michael Volle, Thomas Hampson, Siegmund Nimsgern, Dame Gwyneth Jones, Albert Dohmen, Arabella Steinbacher, Sol Gabetta, Gerhard Oppitz, Andrej Gavrilov, Alina Pogostkina, Daniel Hope u.a. gearbeitet und war Partner von Regisseuren wie Peter Konwitschny, Calixto Bieto, Vincent Boussard, Georg Schmidleitner, Jochen Biganzoli, Stéphane Braunschweig, Barbora Horakova und David Bösch.

In den letzten Jahren ist eine beeindruckende Diskographie für Sony, cpo, Oehms und CovielloClassics entstanden, darunter die international beachteten Gesamteinspielungen der Sinfonien von Anton Bruckner, Johannes Brahms (beide mit dem Sinfonieorchester Aachen) und Antonín Dvorak (Staatsphilharmonie Nürnberg) sowie die ARTE DVD-Produktion der „Meistersinger von Nürnberg“. Die aktuellen Einspielungen mit der Cappella Aquileia - die Schumann-Sinfonien und die frühen Verdi-Opern (in Zusammenarbeit mit Deutschlandradio Kultur) für CovielloClassics und die Schauspielmusiken, das Violinkonzert und Ouvertüren von Ludwig van Beethoven für cpo - finden eine begeisterte Resonanz.

Zahlreiche neue Konzert- und  Veranstaltungsformate in den jeweiligen Städten gehen auf seine Initiative zurück und sind bleibender Bestandteil des Kulturlebens geworden. Marcus Bosch war Dirigent der ersten frei übertragenen Opernübertragung live im Internet ("Salome" aus Aachen), der ersten Opernpremiere live im Kino ("Tristan und Isolde" in Nürnberg) und viele Jahre Dirigent der größten Klassikveranstaltung in Europa (Nürnberg).

Marcus Bosch ist Vorsitzender der deutschen GMD Konferenz.