Marcus Bosch

Pressestimmen

Resumé

Der Ring des Nibelungen, Staatstheater Nürnberg, Oper
Curt Magazin 01.07.2017
GMD Marcus Bosch hat das Mirakel der Wagner-Partitur zunehmend mit bewunderswert lockerer Hand durchleuchtet

R. Wagner "Götterdämmerung", Staatstheater Nürnberg, Oper
Der Opernfreund 05.06.2017
Nahe an Mendelssohn und mit großer Frische und Transparenz erzeugten [Marcus Bosch] und das bestens aufgelegte Orchester einen Klangteppich von großer Prägnanz und Eleganz

Sonderkonzert mit der Südwestdeutschen Philharmonie, Konstanz Münster
Südkurier 07.06.2017
Das ist Dirigierkunst auf höchstem Niveau.

Premiere: "Norma", Staatstheater Nürnberg, Oper
Die Deutsche Bühne 15.05.2017
GMD Marcus Bosch kann durchaus verdeutlichen, wieso seit einiger Zeit profilierte Dirigenten ihre Lust auf diesen Bellini entdecken. Zwischen kampflustig scheppernder Dramatik und himmlisch abhebenden Gefühlen gibt es da viel [...] schimmern zu lassen.

Staatstheater Nürnberg Oper 2016 2017
Opera Magaznie 24.03.2017
Slightly off the operatic beaten track, Nuremberg´s Staatstheater has been building up an increasingly enviable reputation under its dynamic music director Marcus Bosch

R. Wagner: "Götterdämmerung", Oper Nürnberg
Der Neue Merker 14.10.2015
Musikalisch unter Marcus Bosch eine - fünfstündige - Einheit aus Klangschönheit und fesselnder Dramatik!

R. Wagner: "Götterdämmerung", Oper Nürnberg
Bayerischer Rundfunk / BR Klassik 12.10.2015
...Eine Glanzleistung bietet die von GMD Marcus Bosch geleitete Staatsphilharmonie Nürnberg...

Wagner: "Siegfried", Oper Nürnberg
Concerti 21.04.2015
GMD Marcus Bosch läutet mit rhythmisch geschärfter Klangrede einn neues Kapitel der musikalischen Wagner-Interpretation ein.

Weitere Pressestimmen

Der Ring des Nibelungen

2017/07/01, Staatstheater Nürnberg, Oper Richard Wagner: "Der Ring des Nibelungen"
Curt Magazin, 01. Juli 2017, Dieter Stoll
Habe die Ehre!

...GMD Marcus Bosch hat das Mirakel der Wagner-Partitur zunehmend mit bewunderswert lockerer Hand durchleuchtet [...], sein „Nibelungen“-Zyklus ist ein denkwürdiger, in sich schlüssiger Wurf.

R. Wagner "Götterdämmerung"

2017/06/04, Staatstheater Nürnberg, Oper Richard Wagner: "Götterdämmerung"
Der Opernfreund, 05. Juni 2017, Ludwig Steinbach
Der geschundene Nibelungensohn

Krankheitsbedingt saßen an diesem Abend neben der Staatsphilharmonie Nürnberg auch viele Gast-Musiker von anderen Opernhäusern im Orchestergraben, die GMD Marcus Bosch dennoch zu einer hervorragenden Einheit führen konnte. Wieder einmal offenbarte sich das hohe Niveau dieses raschen Tempi nicht abholden Ausnahmedirigenten. Nahe an Mendelssohn und mit großer Frische und Transparenz erzeugten er und das bestens aufgelegte Orchester einen Klangteppich von großer Prägnanz und Eleganz, der kein pathetisch-schwülstiger, sondern mehr kammermusikalischer Natur war.

Sonderkonzert mit der Südwestdeutschen Philharmonie

2017/06/02, Konstanz Münster Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 3 d-Moll WAB 103
Südkurier, 07. Juni 2017, Veronika Pantel
Musik wie geschaffen für das Münster

Wie er [Marcus Bosch] aus Klangnebel Tongewalt entstehen lässt, also wie dynamisch sich die Lautstärke spannungsreich entwickelt, wie blockartig und doch geschmeidig Gruppen-Soli und Orchester-Tutti nebeneinander wirken, wie durchsichtig alle Stimmen des Orchesters Themen durchschreiten und wie Generalpausen nachklingend ausgekostet werden - das ist Dirigierkunst auf höchstem Niveau.

 

Premiere: "Norma"

2017/05/13, Staatstheater Nürnberg, Oper Vincenzo Bellini: "Norma"
concerti, 29. Juni 2017, Peter Krause
Es lodert das Feuer des Belcanto

...GMD Marcus Bosch findet mit seinen fulminanten Sängern und der bestens aufgelegten Staatsphilharmonie Nürnberg für Bellini den perfektion Passions-Puls, lässt es dazu an den richtigen Stellen auch mal knallen, folgt ansonsten dem gefühlsdichten Drängen der sanglich empfundenen Phrasen mit der rechten Mischung aus Emphase und Strenge. Bosch macht Bellini zur Chefsache, und das ist auch gut so [...].

Premiere: "Norma"

2017/05/13, Staatstheater Nürnberg, Oper Vincenzo Bellini: "Norma"
Die Deutsche Bühne, 15. Mai 2017, Dieter Stoll
Liebeswahn mit Kuschel-Kindern

...Dabei kann GMD Marcus Bosch am Pult durchaus verdeutlichen, wieso seit einiger Zeit profilierte Dirigenten ihre Lust auf diesen Bellini entdecken. Zwischen kampflustig scheppernder Dramatik und himmlisch abhebenden Gefühlen gibt es da viel zu regeln, zu verbinden und schimmern zu lassen. Mit der gerade auch am „Ring“-Zyklus arbeitenden Staatsphilharmonie gelingen im Kontrastprogramm schwebende Kostbarkeiten, mit deren Abglanz die Szene überblendet wird.

Premiere: "Norma"

2017/05/13, Staatstheater Nürnberg Oper Vincenzo Bellini: "Norma"
Nordbayerische Nachrichten, 15. Mai 2017, Jens Voskamp
Wenn die große Liebe einfach nicht erkalten will

...In Nürnberg kommt ihr [Hrachuhí Bassénz, Sängerin der Norma] zupass, dass Marcus Bosch - abgesehen von den wenigen Furor-Impulsen in den Rache-Momenten - die Bezeichnung "tragedia lirica" mit der Staatsphilharmonie vorbildlich umsetzt. [...] Da gibt es kein vorsätzliches Haudrauf, auch wenn die Ouvertüre einige Einschüchterungsakkorde bereithält.

Der Ring des Nibelungen

2017/04/30, Staatstheater Nürnberg Opernhaus Richard Wagner: "Der Ring des Nibelungen"
Südwestpresse, 04. Mai 2017, Manfred Kubiak
Nürnberger Staatsoper führt Wagners "Ring" auf

...Die ganze Zeit über darf der Zuhörer Musik der höchsten Güteklasse erleben. Generalmusikdirektor Marcus Bosch, der  Nürnberg 2018 verlassen, ins freie Engagement wechseln und gleichzeitig eine volle Professur für Dirigieren und die Leitung des Hochschulorchesters an der Hochschule für Musik und Theater in München übernehmen wird, wobei er den Opernfestspielen Heidenheim als Chef erhalten bleibt, hat mit seiner Staats­philharmonie inzwischen sogar noch mehr Dichte und Finesse zu bieten.

Einen so transparenten, von Pathos befreiten, perfekt aus­balancierten Wagner bekommt man zur Zeit vielleicht nirgendwo sonst geboten. Bosch verfällt dabei nie der Pose, dem Kitsch oder dem Bombast, wiewohl er es sehr wohl auch richtiggehend explodieren lassen kann.

Die Balance zwischen Orchestergraben und Szene aber bleibt in jeder Situation nahezu perfekt. Und nach wie vor staunt man, welch ein formidables Wagner­ensemble hier mehr oder weniger aus dem Haus heraus aufgeboten werden kann.

5. Philharmonisches Konzert - Tiefensicht

2017/04/21, Meistersingerhalle Nürnberg Richard Wagner: Siegfried-Idyll E-Dur WWV 103
György Ligeti: Violinkonzert
Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 4 e-Moll op. 98

Solistin: Carolin Widmann, Violine
Nürnberger Zeitung, 24. April 2017, Thomas Heinold
Ist es Natur? Ist es Kunst?

Mit einer reizvollen Programmatik gefiel das 5. Philharmonische Konzert am Freitag in der Meistersingerhalle. GMD Marcus Bosch kombinierte mit Brahms´4. Sinfonie und Wagners „Siegfried-Idyll“ zwar zwei Basiswerke des Repertoires, stellte aber mit Györgi Ligetis Violinkonzert einen Klassiker der Moderne als Reflexionsfläche dazwischen, was neue Hörperspektiven eröffnete. … So konnte man Brahms´letzte Sinfonie an diesem Abend nicht nur wie eine Synthese des Gegensatzes von Natur und Kunst wahrnehmen, sondern gar als Zeugnis eines Visionärs, in dessen Werk schon die fromensprengende Collagetechnik eines Gustav Mahler wetterleuchtet. Wahrlich eine "Tiefensicht", die dieses anspruchsvolle Konzert nicht nur im Motto bot.

Wiederaufnahme "Siegfried"

2017/04/09, Oper Nürnberg Richard Wagner: "Siegfried"
Der Opernfreund, 10. April 2017, Ludwig Steinbach
Dekonstruktion von Gott und Held

...Eine Glanzleistung erbrachte GMD Marcus Bosch

 am Pult. Zusammen mit der beherzt aufspielenden Staatsphilharmonie Nürnberg erzeugte er einen delikaten, von großer Kammermusikalität geprägten und erneut stark an Mendelssohn orientierten Klangteppich, der sich zudem durch eine ausgezeichnete Transparenz und großes Feingefühl auszeichnete. Sein Dirigat war differenziert und von zahlreichen Nuancen, einer pointierten Rhythmik und einem weichen Duktus geprägt. Die Vorgaben Wagners in der Partitur wurden dabei akribisch genau umgesetzt.

Wiederaufnahme "Siegfried"

2017/04/09, Staatstheater Nürnberg Opernhaus Richard Wagner: "Siegfried"
Online Merker, 10. April 2017, Frideon Rosen
Nürnberg: "Siegfried"

In Nürnberg laufen derzeit zwei Zyklen der 2015 entstandenen erfolgreichen ‚Ring des Nibelungen‘ – Inszenierung unter der musikalischen Leitung von Noch-GMD Marcus Bosch und in der Regie von Georg Schmiedleitner. Die musikalische Seite bei diesem ‚Siegfried‘ kann nur gelobt werden. Marcus Bosch und die Nürnberger Philharmoniker spielen das manchmal als problematisch empfundene „Scherzo“, den 2.Tag des Nibelungenrings, so souverän und mit einem Abwechslungsreichtum, der in seinen Bann schlägt. ...

Seite 1 von 40  > »