Marcus Bosch

Pressestimmen

Resumé

Der Ring des Nibelungen, Staatstheater Nürnberg Opernhaus
Südwest Presse 05.05.2017
Einen so transparenten, von Pathos befreiten, perfekt ausbalancierten Wagner bekommt man zur Zeit vielleicht nirgendwo sonst geboten.

R. Wagner "Götterdämmerung", Staatstheater Nürnberg, Oper
Der Opernfreund 05.06.2017
Nahe an Mendelssohn und mit großer Frische und Transparenz erzeugten [Marcus Bosch] und das bestens aufgelegte Orchester einen Klangteppich von großer Prägnanz und Eleganz

Sonderkonzert mit der Südwestdeutschen Philharmonie, Konstanz Münster
Südkurier 07.06.2017
Das ist Dirigierkunst auf höchstem Niveau.

Premiere "Boris Godunow", Staatstheater Nürnberg Opernhaus
Concerti 04.10.2016
Großes Musiktheater entsteht an diesem Abend in Franken freilich erst, weil Generalmusikdirektor Marcus Bosch mit Konwitschny an einem Strang zieht. Boschs Orchester ist in Hochform.

R. Wagner: "Götterdämmerung", Oper Nürnberg
Der Neue Merker 14.10.2015
Musikalisch unter Marcus Bosch eine - fünfstündige - Einheit aus Klangschönheit und fesselnder Dramatik!

R. Wagner: "Götterdämmerung", Oper Nürnberg
Bayerischer Rundfunk / BR Klassik 12.10.2015
...Eine Glanzleistung bietet die von GMD Marcus Bosch geleitete Staatsphilharmonie Nürnberg...

Wagner: "Siegfried", Oper Nürnberg
Concerti 21.04.2015
GMD Marcus Bosch läutet mit rhythmisch geschärfter Klangrede einn neues Kapitel der musikalischen Wagner-Interpretation ein.

Philharmonisches Konzert "Töchter des Meeres", Konzil Konstanz
Südkurier 27.02.2015
Mendelssohn und Szymanowski stehen auf dem Programm. Eine Sternstunde

Weitere Pressestimmen

1. Philharmonisches Konzert - Im Kasten

2017/10/13, Meistersingerhalle Nürnberg Antonín Dvořák: Sinfonie Nr. 2 B-Dur Op. 4
Antonín Dvořák: "Das Goldene Spinnrad" Sinfonische Dichtung op. 109
Ludwig van Beethoven: 5. Klavierkonzert

Staatsphilharmonie Nürnberg
Nürnberger Zeitung, 16. Oktober 2017, Thomas Heinold
Spaziergänge mit Kopf und Nacken

Es zeichnet Bosch und die Staatsphilharmonie aus, dass sie Bozhanov bei der Ausgestaltung seiner musikalischen Eigenwilligkeiten ein offener, aktiv agierender Partner waren. Das war spannend, das war mitreißend.

1. Philharmonisches Konzert - Im Kasten

2017/10/13, Meistersingerhalle Nürnberg Antonín Dvořák: Sinfonie Nr. 2 B-Dur Op. 4
Antonín Dvořák: "Das Goldene Spinnrad" Sinfonische Dichtung op. 109
Ludwig van Beethoven: 5. Klavierkonzert

Staatsphilharmonie Nürnberg
Nordbayerische Nachrichten, 16. Oktober 2017, Anja Barckhausen
Aschenbrödel auf Böhmisch

Diese nachdrückliche, mit psychoanalytisch ergiebigen Metaphern liegt dem transparent gestaltenden Dirigenten, der Wert legt auf schlüssige Rhetorik und das dicht gestickte Orchestermärchen mit warm getönten, organischen Klangfarben ausgeleuchtete bis auf Grund.

Premiere "Les Troyens"

2017/10/08, Staatstheater Nürnberg, Opernhaus Hector Berlioz: "Les Troyens"
Orpheus, 01. November 2017, Renate Freyeisen
Untergang der Kulturen

Die ungeheuer vielschichtige Musik von Berlioz [...], sehr differenziert und hochdramatisch gegeben von der Staatsphilharmonie Nürnberg unter der Leitung von Marcus Bosch, erzeugt Spannung, und die Riesenchöre imponieren mit ausgewogenem Klang.

Premiere "Les Troyens"

2017/10/08, Staatstheater Nürnberg, Opernhaus Hector Berliooz: "Les Troyens"
Bayerische Staatszeitung, 16. Oktober 2017, Ralph Schweinfurth
Leere Erzählung

Calixto Bieito schrumpfte das vierstündige Original auf immer noch anstrengende drei Stunden. Die vergehen teilweise im Flug, denn Generalmusikdirektor Marcus Bosch zaubert aus Berlioz' Partitur wahre Klangwelten in den Musentempel. Dadurch gewinnt die an sich handlungsarme Oper enorm.

Premiere "Le Troyens"

2017/10/08, Oper Nürnberg
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14. Oktober 2017, Klaus Heinreich Kohrs
Das wird ein Gemetzel

Für Marcus Bosch in Nürnberg sind es die ersten "Trojaner", die er mit seinem gut vorbereiteten Orchester glänzend meistert: konturscharf und mit ständiger hellwacher Präsenz.

Premiere "Le Troyens"

2017/10/08, Oper Nürnberg
Nordbayerische Nachrichten, 10. Oktober 2017, Jens Voskamp
Unsittlicher Reichtum führt direkt in die Dekadenz

Musikalisch ist das Ergebnis dagegen grandios. Die Staatsphilharmonie erzielt auch in abgespeckter Besetzung genau jene changierende Orchesterdiomatik, die Berlioz Klangrede aus Dutzenden erkennbar macht. [...] Marcus Bosch justiert die Effekte fein aus, spielt mit Fernwirkungen und hat die Koordination mit den zahlreichen Akteuren hervorragend im Griff.

Premiere "Le Troyens"

2017/10/08, Oper Nürnberg
Münchner Merkur, 10. Oktober 2017, Markus Thiel
Letzter Ausweg Tod

Auch Generalmusikdirektor Marcus Bosch hat sich zu Beginn seiner letzten Saison mit der Staatsphilharmonie tief hineingefühlt in Berlioz. Die großen klanglichen Verdichtungen werden effektvoll, zuweilen robust ausgespielt. Man erfährt jedoch auch viel von den eigentümlichen, bizarren Klangmixturen.

Premiere "Le Troyens"

2017/10/08, Oper Nürnberg
Bachtrack, 09. Oktober 2017, Matthew Rye
Horse and Carthage: The Trojans in Nuremberg

And general music director Marcus Bosch drew all the panoply of weird and wonderful sounds of Berlioz’s orchestration from the players of the Staatsphilharmonie Nürnberg while keeping the musical flow and tension as vital and compelling as the business on stage.

Premiere "Le Troyens"

2017/10/08, Oper Nürnberg
Die Deutsche Bühne (online), 09. Oktober 2017, Detlef Brandenburg
Ein Requiem im Zeichen des Todes

Auch Marcus Bosch macht sich den existenziellen Fatalismus der Inszenierung zu eigen und steigert die Musik zu markanter Ausdrucksgewalt.

Premiere "Le Troyens"

2017/10/08, Oper Nürnberg
BR Klassik, 09. Oktober 2017, Detlef Krenge
Öl auf nackten Leibern

Berlioz' Partitur trägt sinfonische Züge, das Orchester übernimmt die Zeichnung der Charaktere und ist voller erlesener Klang- und Instrumentierungsideen. Eine Herausforderung, die der musikalische Leiter Marcus Bosch mit seinen Musikerinnen und Musikern mit Bravour meistert.

Seite 1 von 41  > »