Marcus Bosch

Medien

Verdi, Giuseppe: I Lombardi

Cappella Aquilea, Orchester der Opernfestspiele Heidenheim
Tschechischer Philharmonischer Chor Brünn

Arvino: Léon de la Guardia
Pagano: Pavel Kudinov
Vicllinda Anna Werle
Gilseda: Ania Jeruc
Pirro: Daniel Dropulja
Mailänder Prior; Christoph Wittmann
Acciano: Andrew Nolen
Oronte: Marian Talaba
Sofia: Kate Allen

Marcus Bosch, Dirigent

Cover.jpg

Covielle Classics | COV 91901

...Marcus Bosch interessiert sich mit der Cappella Aquileia in der oft robust gehaltenen Partitur für Eleganz, geschmeidiges Brio, und eine kaum forcierte Dramatik.

Münchner Merkur, 5. Februar 2019

 

...Die Stars der Aufnahme aus Heidenheim sind [...] der Chor und das Orchester. [...] Der hier tätige Czech Philharmonic Choir Brno ist einer der allerbesten, kaum übertreffbar, was die Aneignung des sprachlichen und musikalischen Idioms angeht, völlig unangefochten im Prestissimo, wahrlich überirdisch klingend als himmlische Geister und immer wie von innerer Spannung erfüllt. Nicht nach steht ihm das Orchester, die Cappella Aquileia, unter dem Dirigenten Marcus Bosch Garant für eine brio- und temporeiche, den Umtata-Rhythmus des frühen Verdi nicht verleugnende, aber veredelnde und ihm quasi seine volksnahe Naivität und damit Unschuld zurückgebende Aufführung.

Operalounge

 

...Man kann Verdis Oper wegen ihres rauen und spontanen Charakters mit einem ungeschliffenen Diamanten vergleichen. Marcus Bosch scheint das zu tun, denn er trifft mit seiner Cappella Aquileia den revolutionlären Geist des frühen Verdi ganz genau. Auch der Tschechische Philharmonische Chor Brünn trägt zum Gelingen dieses rundherum mitreißenden Livemitschnitts bei.

Opernglas, März 2019

 

...‘I Lombardi’ ist hier als lebendiges Musiktheater durchaus interessant zu hören. Das liegt hauptsächlich an Marcus Bosch, der seine ‘Cappella Aquileia’ mit viel Drive und Spannung dirigiert. Das Kammerorchester ist wendig und klangschön und spielt unheimlich motiviert. Der herausragende Tschechische Philharmonische Chor aus Brünn, zeigte, wie immer sein internationales Format. Insgesamt eine lebendige und hörenswerte und klanglich vorzügliche Aufnahme von Verdis Frühwerk ‘I Lombardi’ [...].

pizzicato, 18. März 2019