Marcus Bosch

Pressestimmen

Tosca

2010/07/09, Opernfestspiele Heidenheim Puccini Tosca
Heidenheimer Zeitung, 12. Juli 2010, Manfred Kubiack
Und es leuchten die Sterne

...Und von Orchesterführung versteht Marcus Bosch was. Und von großem Klang. Denn was auch immer man dem Festspieldirektor an herausragenden Dirigententugenden nachsagen mag: eine seiner ausgeprägtesten ist es, Orchester - auch die, mit denen er nicht ständig arbeitet wie die in Heidenheim bis in die Haarspitzen motivierten Nürnberger Symphoniker -dahin zu führen, unverkennbaren Klang entstehen zu lassen, Klangbilder zu formen.

Wobei solches bei "Tosca" noicht selbstverständlich leicht fällt. Hier herrscht vergleichsweis harte musikalishce Diktion vor, und was nahezu völlig fehlt, das sind die großen lyrischen Ruhepunkte. Und dennoch und trotz der latenten Unruhe, die, dem Stück und dessen Vorgängen geschuldet, notwendigerweise hier komponiert ist, verlieren Bisch und die Nürnberger nie den regelmäßigen Puls, der unabdingbar ist, um Klang gleichsam zu atmen.
Darüber hinaus wird im Graben auch dynamisch ezellent gearbeitet, was zu jeder Zeit das Fortschreiten der Empfindungen und Empfindlichkeiten auf der Bühne nachvollziehbar werden lässt.



Zurück

alle Pressestimmen