Marcus Bosch

Pressestimmen

5. Philharmonisches Konzert in Duisburg

2008/11/27, Mercatorhalle Haydn Cellokonzert
Schostakowitsch Sinfonie Nr. 9
Antonio Meneses, Cello
Duisburger Philharmoniker
NRZ, 01. Dezember 2008, Pedro Obiera
Welch ein glänzendes Debüt in Duisburg

Gastdirigent Marcus Bosch überzeugte beim 5. Philharmonischen Konzert. Einen glänzenden Eindruck hinterließ Gastdirigent Marcus R. Bosch bei seinem Duisburger Debüt im 5. Philharmonischen Konzert in der gut besuchten Mercatorhalle. Die Ovationen, die ihm nach einer rundum gelungenen Aufführung von Dmitri Schostakowitschs 10. Symphonie entgegenschlugen, waren vollauf berechtigt. (…) mit dem (..) Cello-Konzert in C-Dur von Joseph Haydn zeigte der junge Generalmusikdirektor aus Aachen nachdrücklich, worauf es ihm ankommt. Vorbildlich in Artikulation und Phrasierung bereiteten die Philharmoniker dem brasilianischen Star-Cellisten Antonio Meneses einen federnden Nährboden, auf dem sich der Solist mühelos entfalten konnte. (…) Bosch nutzte geschickt die hoch entwickelte Spielkultur der Philharmoniker. Die lang gezogene Einleitung erhielt rhetorische Kraft, das Stilgemisch aus Tanzassoziationen, erschütternden Ausbrüchen, resignativen Klagerufen und hohlen Siegesposen verlangte dem Orchester einiges ab. Als Nagelprobe gilt das überdreht virtuose Scherzo, ein Psychogramm des irrsinnigen Stalin, das Bosch und die Philharmoniker ebenso brillant wie kontrolliert ausführten. Ovationen für einen Dirigenten, den man öfter am Pult in Duisburg hören möchte.



Zurück

alle Pressestimmen