Marcus Bosch

Pressestimmen

Wagner: "Tristan und Isolde"

2012/05/20, Theater Aachen Richard Wagner: "Tristan und Isolde"
Die Deutsche Bühne, 21. Mai 2012, Andreas Falentin
Von der Liebe zwischen einem Orchester und seinem Dirigenten

Auch Marcus R. Boschs vorläufig letztes Aachener Musiktheaterdirigat überzeugt durch Klangfantasie und eigenständigen Zugriff. Das Sinfonieorchester Aachenfolgt seinem Chef mit großer Delikatesse, besonders in den, im dritten Akt fast atemberaubend schön spielenden, hohen Streichern. Schon im Vorspiel etabliert Bosch eine überraschend diesseitige Melancholie als Grundfarbe des Abends. Mit verzweifelter Energie scheinen die Seelen der Protagonisten ihr Qualen wortlos aus dem Graben auf die Bühne zu schreien. ...

... Marcus Bosch verlässt Aachen nach zehn Jahren als Generalmusikdirektor, in denen er das Musikleben der Stadt geprägt hat wie kaum jemand zuvor. Die Akzentuierung des enthusiastischen Schlussapplauses darf als vorläufig letzter Beleg gelten für eine Liebesbeziehung zwischen einem Orchester, seinem Dirigenten und seinem Publikum, wie sie auch in der immer noch reichen deutschen Stadttheaterlandschaft kaum alltäglich ist.



Zurück

alle Pressestimmen