Marcus Bosch

Pressestimmen

Spielzeit 2011/2012

Staatstheater Nürnberg
Der Opernfreund online, 05. Dezember 2012, Frank Piontek
Ein wahres Opernglück

Die Oper des Nürnberger Staatstheate kann sich im Moment nicht darüber beklagen, dass es klappert oder schollert. Mit dem Einstand des neuen GMD, Marcus Bosch, wurde klar, dass zunächst einmal für das Orchester eine neue Epoche angebrochen ist: eine Epoche der genauen Durcharbeitung von Partituren. Plötzlich - nachdem Christof Prick jahrelang mit viel zu lauten Orchesterexzessen die Nerven der noch nicht ertaubten Zuhörer angegriffen hatte - hörte man leise Zwischentöne und diffizilste Schattierungen. Kaum ein Werk hätte, so betrachtet, für den Einstand besser sein können als die Goldschmiedearbeit der "Meistersinger von Nürnberg", die von Publikum und Kritik - völlig zurecht - gefeiert wurde. ...

..."La Traviata" feierte in der übernommenen, stringenten Inszenierung Peter Konwitschnys ebenso Triumphe wie gleichfalls coproduzierte "Sache Makropoulos", eine elegante Regiearbeit Robert Carsens. "Elektra" kam wuchtig und vokal wie orchestral schwer beeinrdruckend auf die Bühne (mit dem Gast Rachel Tovey). ...

« <  Seite 42 von 42