Marcus Bosch

Pressestimmen

5. Philharmonisches Konzert in Duisburg

2008/11/27, Duisburg, Mercatorhalle Joseph Haydn: Cellokonzert
Dmitri Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 9
Rheinische Post, 01. Januar 2008
Florettfechter auf dem Pult / Kontrollierte Emotionen

In diesem Philharmonischen Konzert stand am Pult ja auch ein außergewöhnlicher Gastdirigent: Marcus R. Bosch, Jahrgang 1969 und seit 2002 GMD in Aachen, dessen Ruhm bei Presse und Publikum von Saison zu Saison steigt. Ein Florettfechter mit dem Dirigentenstab, der einen eher schlanken Klang bevorzugt, aber die Werke selten zu leicht nimmt. Der alles unter kühler Kontrolle hat, ohne Emotionen aller Art zu unterdrücken.

Strauss: "Salome"

2008/10/19, Theater Aachen Richard Strauss: "Salome"
Super Sonntag, 02. November 2008, H. Schauerte
100 Minuten purer Rausch

Marcus Bosch animierte das Riesen-Orchester wie stets zur Höchstleistung, und nach 100 Minuten purem Rausch-Erleben dankte das Publikum mit langem Beifall und ungezählten Bravos.

Strauss: "Salome"

2008/10/19, Theater Aachen Richard Strauss: "Salome"
K.West, 01. November 2008, Regine Müller

GMD Marcus Bosch lässt parallel einen Psycho-Krimi, durchsichtig, federnd und faszinierend spannungsvoll musizieren.

Strauss: "Salome"

2008/10/19, Theater Aachen Richard Strauss: "Salome"
NRZ, 27. Oktober 2008, Pedro Obeira
Verführung unterm Vollmond

Mit einer beeindruckend geschlossenen Neuproduktion von Richard Strauss’ hochexpressivem Einakter Salome setzt das Theater Aachen seinen derzeitigen Höhenflug fort. […] Und im Orchestergraben entfaltet GMD Marcus R. Bosch Hochspannung in tausend schillernden Farben. Großer Applaus!

Strauss: Salome

2008/10/19, Theater Aachen Richard Strauss: "Salome"
Der neue Merker, 22. Oktober 2008, Dirk Altenaer

Denn die wahre Hauptperson des Abends ist das Sinfonieorchester Aachen und GMD Marcus Bosch der eigentliche Spirit Rector. Wüsste man nicht, man säße im Theater Aachen, man könnte meinen, man säße in einem Konzertsaal, wo gerade die Berliner oder Wiener Philharmoniker Strauss' Partitur zum Leuchten, Strahlen und Klingen bringen. Bosch kostet mit seinem ihm willig folgenden Apparat genüsslich jede noch so kleine feine Nuance aus.  [...] Man kann die Aachener nur beneiden um diesen Künstler, der "sein" Orchester wieder in den Rang erhoben hat, dass es sich zu Recht einreihen kann in die Phalanx seiner dirigierenden Urahnen Fritz Busch, Herbert von Karajan und Wolfgang Sawallisch.


Strauss: "Salome"

2008/10/19, Theater Aachen Richard Strauss: "Salome"
www.fr-online.de, 22. Oktober 2008, Guido Fischer
Schritt für Schritt in Rage

Marcus Bosch setzt mit den von ihm geleiteten Aachener Sinfonikern die Partitur unter expressionistische Hochspannung, schleudert aus dem Orchestergraben heftige Dezibel-Wellen mit einer Schärfe und Wucht heraus, wie sie wohl kaum ein Livestream einfangen kann.

Strauss: "Salome"

2008/10/19, Theater Aachen Richard Strauss: "Salome"
BRF-Aktuell, 21. Oktober 2008, Hans Reul
Premierenbesprechung

Um es gleich vorweg zu sagen: Regisseurin Reinhild Hoffmann glückt eine durchgehend kohärente und spannende Inszenierung, Dirigent Marcus Bosch leuchtet die ganze klangliche Vielfalt der Partitur wunderschön aus, das Orchester folgt ihm hierbei auf hoch konzentrierte Art und die Solopartien sind mit hervorragenden Gastsolisten besetzt. (…) Grossartig ist die musikalische Umsetzung. Marcus Bosch versteht es die ganze Farbpalette der Strauss-Partitur darzustellen. [...] Bei der Premiere verstand man jedes Wort der Solisten und doch brachte Bosch die große Klangpracht hervor, ebenso die dem Werk innewohnenden lyrischen Momente.

Mit dieser Salome ist dem Theater Aachen ein grandioser Opernabend gelungen.

Strauss: Salome

2008/10/19, Theater Aachen Richard Strauss: "Salome"
www.myclassicalworld.com, 20. Oktober 2008, Axel Brüggemann
Anderthalb Stunden Gänsehaut

Ein gigantischer Erfolg für das Orchester unter Marcus Bosch, die Regisseurin Reinhild Hoffmann und das Sängerensemble. Hoffmann zeigte eine Welt, in der Eros und Glauben aufeinander prallen. Ihre Bühne war in die florale und dekadente Welt des Hofes von Herodes und die schwarze Welt des Glaubens aufgeteilt. Zwei Weltanschauungen, die auch Marcus Bosch in seinem kammermusikalisch -dramatischem Dirigat ausleuchtete.

Strauss: "Salome"

2008/10/19, Theater Aachen Richard Strauss: "Salome"
WDR, 19. Oktober 2008, Daniel Finkernagel/Stefan Keim
Interview mit Stefan Keim

Marcus Bosch [..] lässt das Orchester wirklich brodeln. Er macht von Anfang an die ganz große Dramatik.

Verdi: "Aida"

2008/08/31, Theater Aachen Giuseppe Verdi: "Aida"
Opernglas, 01. November 2008, B. Kempen

Dank Generalmusikdirektor Marcus Bosch gehört die einst nervende Kaffeehausakustik des Aachener Hauses der Vergangenheit an. Stattdessen erfüllt vielschichtiger Klang den Raum. Das Orchester brilliert mit Esprit und Spannung, mit markant schneidenden Farben für die Stimmungsbilder von Kriegstaumel und Patriotismus und mit feiner Sensibilität für die Intimität der Instrumentalsoli und der ruhigen Bühnenszenen. Bosch „Aida“ ist ein emotional berührendes und handwerklich höchst attraktives Verdi-Fest.

« <  Seite 41 von 45  > »